Freuen Sie sich auf
schöne und gerade Zähne!

Kieferorthopädie – so funktionierts!

Eine kieferorthopädische Behandlung besteht im wesentlichen aus zwei großen Abschnitten: Ziel der ersten Phase ist eine Beeinflussung des Kieferwachstums in die richtige Richtung – denn häufig liegt die Ursache eines falschen Bisses nicht an den Zähnen selbst, sondern an einem falschen Verhältnis der beiden Kiefer zueinander. Diese Wachstumsförderung (oder -hemmung) erreichen wir durch den Einsatz von herausnehmbaren Spangen (sog. aktive Platten, Vorschubdoppelplatten (VDP) oder Rückschubdoppelplatten (RDP); näheres dazu auf der Seite von PD. Dr. Christian Sander, nach dessen Konzept wir behandeln). Stimmt die Beziehung der Kiefer zueinander, kann mit dem zweiten Teil der Behandlung begonnen werden: nun werden die Zähne mit Hilfe einer festen Spange an ihren richtigen Platz bewegt – und das ist übrigens auch bei extrem schräg stehenden Zähnen möglich!

Schöne und gerade Zähne – ein Muss?

Wir sind der Meinung: nicht jede Zahnfehlstellung muss behandelt werden. Häufig machen kleine Abweichungen vom Ideal-Gebiss das individuelle Erscheinungsbild einzigartig – und das sollte in manchen Fällen auch so bleiben. Sie sind sich unsicher? Vereinbaren Sie einen Termin bei uns – wir beraten Sie fair und unverbindlich!

Kieferorthopädie aus ästhetischer Sicht

Zahlreiche Studien belegen, dass schöne und gerade Zähne einen ganz entscheidenden Anteil an einem selbstbewussten Auftreten eines Menschen haben – denn ein einnehmendes, perfektes Lächeln ist durch nichts zu ersetzen. Ähnliche Untersuchungen zeigen zudem, dass ein ästhetisches Äußeres (und zu dem zählt maßgeblich ein ein schönes Lächeln!) in vielen Situationen des Lebens hilfreich ist – so zum Beispiel im Bewerbungsgespräch. Warum also auf diesen Vorteil verzichten?

Kieferorthopädie aus gesundheitlicher Sicht

Ein falscher Biss kann aus gesundheitlicher Sicht zwei gravierende Folgen haben: zum einen ist bei einer falschen Beziehung der Kiefer zueinander eine normale Kaufunktion nicht sichergestellt, was fast vorhersagbar zu Problemen an den Kiefergelenken und den Kaumuskeln führt: Knacken und Schmerzen beim Öffnen des Mundes, Kopfschmerz und sogar Beschwerden im Bereich des kompletten Bewegungsapparates sind möglich. Auf der anderen Seite sind schräg und verschachtelt stehende Zähne kaum vernünftig zu reinigen – und damit gefährliche Nischen für Karies und Pardontitits (Parodontose).

Erwachsenenbehandlung

Zähne lassen sich nicht nur im Kinder- und Jugendalter bewegen, sondern auch bei Erwachsenen – die in ihrer Jugend aber häufig nicht die Chance auf gerade Zähne bekamen. Kleinere Zahnfehlstellungen müssen übrigens nicht zwingend mit einer festen Zahnspange korrigiert werden, sondern können auch mit herausnehmbaren Schienen behoben werden, die in der Regel nur nachts getragen werden müssen. Sprechen Sie uns darauf an!

Unsere Methoden & Materialien

Wir verwenden in unserer Praxis ausschließlich Geräte und Materialien, die für Sie als Patienten höchstmöglichen Behandlungskomfort gewährleisten – und vor allem mit einem hohen Maß an Sicherheit und Zahnschonung verbunden sind. So kommen bei uns zum Beispiel Drähte zum Einsatz, die wegen Ihrer hohen Elastizität so gut wie keine Schmerzen verursachen – und dabei konstant kleine Kräfte auf die Zähne ausüben, die Schädigungen an der Zahnwurzel nahezu ganz ausschließen. Außerdem machen besonders kleine Brackets (die wir auf Wunsch auch in weiß anbieten!) die Zahnpflege während der Behandlung besonders einfach.